Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

07.03.2016 Aus der Schulverbandssitzung

gr wi

Der Schulverbandshaushalt 2016 wird mit einem Gesamtetat von 901.900 Euro aufgestellt. Dies beschloss die Schulverbandsversammlung in der kürzlich im Rathaus Hunderdorf stattgefundenen Sitzung. Weiterhin wurde die Jahresrechnung 2015 mit 870.582 Euro gebilligt, die Mitfinanzierung einer FSJ-Kraft beschlossen und Interesse für ein offenes Ganztagesangebot an der Grundschule angemeldet.

 

Zunächst wurde der Schulverbandsversammlung, dem Beschlussorgan des Schulverbandes Hunderdorf, vom Verbandsvorsitzenden Bürgermeister Hans Gstettenbauer (Windberg) der Prüfbericht über die örtliche Prüfung der Jahresrechnung vorgelegt. Die Prüfungsbemerkungen wurden bekannt gegeben und von der Versammlung genehmigt, ebenso die festgestellten Haushaltsüberschreitungen. Nachdem keine Einwendungen zum Prüfbericht erhoben wurden, stellte das Schulverbandsgremium die Jahresrechnung in den bereinigten Soll-Einnahmen und Soll-Ausgaben mit 870.582 Euro fest. Zugleich wurden die aufgeführten unausweichlichen Haushaltsüberschreitungen gebilligt und zur Jahresrechnung einmütig Entlastung erteilt.
Dann ging`s an die Beratung des Haushaltsplans für das Jahr 2016. Die Schulverbandsversammlung billigte zunächst die Kostenverrechnung zwischen Grundschule und Mittelschule entsprechend der Schülerzahlen bzw. der Hauptnutzungsflächen. Für die Verteilung des ermittelten Kostenaufwandes für die Grundschule an die Grundschulgemeinden Hunderdorf und Windberg wurde dabei die Zahl der Grundschüler zum Stichtag 01.10.2015 festgelegt mit insgesamt 147 Grundschülern. Davon entfallen auf Hunderdorf 102 Schüler und auf Windberg 45 Schüler. Für die Verbandsumlage der Mittelschule wurde die Schülerzahl mit 107 Schülern festgestellt. Auf die jeweiligen Mitgliedsgemeinden entfallen folgende Schülerzahlen: Gemeinde Hunderdorf 57 Schüler, Gemeinde Neukirchen 36 Schüler und Gemeinde Windberg 14 Schüler.

 

Schulverbandsvorsitzender Hans Gstettenbauer bemerkte zum vorgelegten Entwurf des Haushaltsplanes 2016, dass dieser nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten und entsprechend den Anforderungen und auch mit der jeweiligen Kostenaufteilung zwischen Grundschule und Mittelschule erstellt wurde. Seitens der Verwaltung wurden ergänzend der Vorbericht sowie die Einnahmen und Ausgaben in den größeren Haushaltsansätzen erläutert, außerdem die geplanten Investitionsausgaben. Nach Erörterung wurden der Haushaltsplan sowie der Stellenplan für das Jahr 2016 gebilligt bei einem Gesamtetat von 901.900 Euro. Zudem beschloss die Verbandsversammlung den Erlass der Haushaltssatzung 2016 mit Einnahmen und Ausgaben von 870.000 Euro im Verwaltungshaushalt und mit 31.900 Euro im Vermögenshaushalt. Kreditaufnahmen waren für geplante Investitionen nicht erforderlich.

Entsprechend den Schülerzahlen verteilt sich die Schulverbandsumlage der Mittelschule mit 245.793 Euro auf die Gemeinde Hunderdorf, mit 155.237 Euro auf Neukirchen und mit 60.370 Euro auf Windberg. Pro Schüler beziffert sich die Umlage auf 4.312 Euro für die Mittelschule (Vorjahr 4.100 Euro). Je Grundschüler betragen die Kosten 1.180 Euro (Vorjahr 1.251 Euro). Auf die Gemeinde Hunderdorf entfallen bei den Grundschülern anteilige Kosten von 120.318 Euro und auf die Gemeinde Windberg bei 45 Schülern 53.082 Euro.

 

Die größeren Einnahmen für den Schulverband sind die Betriebskostenerstattung für die Grundschule von den Gemeinden Hunderdorf und Windberg mit 173.400 Euro, die Schulverbandsumlage der drei Mitgliedsgemeinden mit 461.400 Euro und die Zuweisung für die Schülerbeförderung mit 104.200 Euro. Größere Ausgaben sind die Schulhausmiete an die Gemeinde Hunderdorf mit 188.327 Euro, der schulische Aufwand mit rund 50.400 Euro und die Schülerbeförderungskosten mit rund 180.800 Euro.

Nach der Pilotphase im Schuljahr 2015/16 mit bayernweit 150 Gruppen sollen im kommenden Schuljahr 2016/17 bayernweit insgesamt 1.000 weitere offene Ganztagesgruppen für Grundschüler eingerichtet werden, zeigte sodann Schulverbandsvorsitzender Gstettenbauer auf. Die Schulverbandsversammlung war sich zusammen mit der anwesenden Konrektorin Heidi Leidl einig, für dieses erweiterte Ganztagesangebot eine Interessenbekundung abzugeben. Da noch nicht feststeht, ob die Grundschule Hunderdorf berücksichtigt wird, verbleibt es vorerst bei den bisherigen Angeboten der Mittagsbetreuung.

Zustimmung der Schulverbandsversammlung fand auch die Mieterhöhung der Gemeinde Hunderdorf für das Grund- und Mittelschulgebäude aufgrund der Feststellung der Überörtlichen Rechnungsprüfung und aufgrund der größeren Investitionen in den vergangen Jahren. Die Miete wird von derzeit 163.600 Euro (seit 2002) auf 188.327 Euro angepasst ab dem heurigen Jahr. Vorgetragen wurde, dass der SV Hunderdorf auch für das Schuljahr 2016/17 erneut Einsatzstelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beantragt wurde. Dabei werde, wie in den zurückliegenden Jahren, bedarfsgemäß die FSJ-Kraft auch im Bereich des Schulzentrums eingesetzt, wie beispielsweise für die Betreuung der Ganztagesklassen. Die zeitanteiligen Kosten von rund 4.348 Euro werden vom Schulverband getragen, wurde abschließend einmütig konstatiert.

drucken nach oben