Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

Aus dem Gemeinderat

19.03.2014

Keine großen Tagesordnungspunkte hatte das Ratsgremium bei der turnusmäßigen im Amtshaus stattgefundenen Sitzung unter Vorsitz von Bürgermeister Hans Gstettenbauer zu behandeln. Eingangs wurde vom Gemeinderat die Befestigung der Garagenzufahrt auf dem öffentlichen Straßenbegleitgrün zum Grundstück „Am Anger 24" in Verlängerung der bestehenden, befestigten Hauszufahrt genehmigt, wobei die Festsetzungen des Bebauungsplans Riedfeld-Erweiterung hinsichtlich Garagen- und Hofeinfahrten einzuhalten sind.

Bürgermeister Hans Gstettenbauer informiert den Gemeinderat über den Vorschlag des Kämmerers künftig zur Haushaltsberatung den Haushalts-, Stellen und Finanzplan nicht mehr in Papierform, sondern auf CD-ROM der Einladung zur jeweiligen Haushaltssitzung beizufügen. Bei Einzelanforderung werde nach wie vor auch ein Ausdruck zugeleitet. Zu dieser Vorgehensweise wurde das Einvernehmen hergestellt. Zur Kenntnis gegeben wurde vom Ratsvorsitzenden ein Dankschreiben des katholischen Pfarramts von Abt Hermann Josef Kugler an die Gemeinde die erste gemeindliche Zuwendungsrate in Höhe von 6.000 Euro für die Innensanierung der Pfarr- und Klosterkirche.

Weiterhin informierte Gstettenbauer über einen genehmigten Gastschulantrag für einen Schüler, wonach dieser ab dem Schuljahr 2014/2015 die Grundschule Neukirchen besuchen kann. Aus dem Gemeinderat wurde der bei der Grüngutabfuhr stärker verschmutze Wertstoffhofbereich bekrittelt. Das Gemeindeoberhaupt sicherte diesbezüglich eine Anfrage beim ZAW bzw. beim Wertstoffentsorgungsunternehmen zu. Zu einer Ratsanfrage konstatierte der Bürgermeister, dass die Bauarbeiten zur Wasserleitungsverlegung in der Kreuzbergstraße voraussichtlich nach Ostern fortgesetzt werden. Abschließend gratulierte Bürgermeister Hans Gstettenbauer den wiedergewählten Gemeinderäten für die kommende Amtsperiode und wünschte sich eine weitere gute Zusammenarbeit zum Wohle des Klosterdorfes und ihrer Bürgerinnen und Bürger.

drucken nach oben