Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

Aus dem Gemeinderat 11.02.2015

Grünes Licht gab der Gemeinderat in seiner kürzlich stattgefundenen Sitzung für die Erweiterung der Straßenbeleuchtung um eine Brennstelle an der Meidendorfer Straße. Unterstützt wird eine Veranstaltung des europäischen Musikfestes „EUROPAMUSICALE Musica Sacra 2015" in Windberg und die Abfallsammelaktion „Sauber macht lustig" des Zweckverbandes Abfallwirtschaft.

Bürgermeister Hans Gstettenbauer gab zunächst den Anliegerantrag auf Erweiterung der Straßenbeleuchtung an der Meidendorfer Straße 7 und 9 in Windberg bekannt. Dazu legte er auch drei eingeholte Kostenangebote der Bayernwerk AG der Straßenbeleuchtung um eine Brennstelle in verschiedenen Leuchtenvarianten vor. Der Gemeinderat sprach sich nach Beratung dafür aus, die Ortsbeleuchtung um eine Brennstelle zu erweitern, weil dieser Bereich als innerhalb geschlossener Ortslage anzusehen ist. Zu Ausführung kommen soll die energieeffiziente LED-Variante in Pilzform kommen bei einem Kostenpunkt von rund 1.300 Euro. Der Stromkabelanschluss ist bereits vorhanden. Der Grundstückseigentümer sicherte für den Lampenstandort eine Duldungsvereinbarung zu.

Das Gemeindeoberhaupt informierte über das Schreiben der Europäischen Kulturstiftung Europamusicale, wonach auch 2015 wieder eine Durchführung der Musica Sacra im Rahmen der Europamusicale geplant ist und auf die Gemeinde als Konzertaustragungsort eine Beteiligung in Höhe von 1.200 Euro zukäme. Das Ratsgremium sprach sich für die antragsgemäße Kostenübernahme aus. Veranstaltungsort ist laut Zusage von Abt Herrmann Josef Kugler die Pfarr- und Klosterkirche.

Wie der Sitzungsleiter fortfahrend berichtete, findet heuer wieder die Aktion „Sauber macht lustig" des Zweckverbandes Abfallwirtshaft Straubing statt. Der Gemeinderat befürwortete eine gemeindliche Beteiligung an der Aktion 2015. Der Bürgermeister erklärte, die Abfallsammelaktion am 28. März zu organisieren. Die örtlichen Vereine und Privatpersonen sind zur Teilnahme aufgerufen. Näheres dazu wird noch mitgeteilt.

Der Bürgermeister informierte die Ratsmitglieder über den aktuellen Stand des Radwegekonzeptes der ILE nord23. Danach wurde zusätzlich die Anbindung an den Donau-Regen-Radweg von Windberg nach Hunderdorf entlang der Kreisstraße SR 49 und die Kirche Hl. Kreuz als Sehenswürdigkeit mit aufgenommen. Zudem sei die E-Bike-Ladestation am Dorfplatz als „geplant" mit aufgenommen. Sollte die Errichtung einer E-Bike-Ladestation, wie ursprünglich von privater Seite angedacht, nicht weiterverfolgt werden, werde sich die Gemeinde darum bemühen. Die Standortfrage werde dann nochmals überdacht.

Weiterhin gab der Gemeindechef das Ergebnis des Ortstermins mit dem Landratsamt, Verkehrssachgebiet, Tiefbauverwaltung des Landkreises und der Polizei bezüglich der Schulbushaltestelle Irensfelden an der Kreisstraße SR 49 zur Kenntnis. Von Seiten des Gemeinderates war angeregt worden, den jetzigen Standort aus Verkehrssicherheitsgründen zu überprüfen. Von den Fachstellen wurde empfohlen den Standort in Richtung Windberg auf Höhe des Biehler Weges zu versetzen. Die Bushaltestelle sei jedoch auf der gleichen Straßenseite zu belassen. Die Gemeinde hätte die Fundamentarbeiten und das Versetzen der Bushaltestelle auf ihre Kosten zu veranlassen. Als nächster Schritt vor einer Entscheidung über eine etwaige Versetzung werden vom Bürgermeister nunmehr Grundstücksgespräche mit dem betroffenen Grundstückseigentümer für eine etwaige Gestattung der Haltestellenverlegung geführt. Nichtöffentliche Tagesordnungspunkte schlossen sich an.

drucken nach oben